Regenwassernutzungsanlagen

Die Verwendung von Kupferrohren und innenverzinnten Kupferrohren nach DIN EN 1057 und Fittings nach DIN EN 1254 bzw. DVGW-Arbeitsblatt W 534 in Betriebswasserleitungen von Regenwassernutzungsanlagen entspricht dem Stand und den Regeln der Technik.
Die Verarbeitung hat sich auch hier an den Vorgaben für Trinkwasser-Installationen zu orientieren, obwohl Regenwasser nicht als Trinkwasser genutzt werden darf.
Somit sind auch in Regenwassernutzungsanlagen die Vorgaben des DVGW-Arbeitsblattes GW 2 hinsichtlich Verbindungs- und Biegetechniken zu berücksichtigen.

In DIN 1989-1 (Regenwassernutzungsanlagen – Teil 1: Planung, Ausführung Betrieb und Wartung) sind konkrete Hinweise zu Planung, Bau, Betrieb und Wartung dieser
Anlagen gegeben.

Die Kriterien der DIN EN 12502-2 bzw. die Einsatzbereiche der DIN 50930-6 hinsichtlich der Verwendbarkeit von Kupfer und Kupferwerkstoffen im Trinkwasserbereich sind bei Regenwassernutzungsanlagen nicht anwendbar, da es sich nicht um Trinkwässer oder um trinkwasserähnliche Wässer handelt. Der Einsatz von Kupferwerkstoffen ist also ohne Einschränkung möglich.

Als Auffangflächen eignen sich sehr gut Metall-Dacheindeckungen. Hier sind insbesondere die hervorragenden Eigenschaften bei Dacheindeckungen mit Kupfer hervorzuheben: Hohe Lebensdauer und außerordentliche Korrosionsbeständigkeit gegen atmosphärische Einflüsse, gute Verarbeitbarkeit, harmonische Anpassung an andere Baustoffe durch natürliche Materialoberfläche und nicht zuletzt eine hohe Wirtschaftlichkeit durch geringe Unterhalts- und Reinigungskosten.

Share >