Forum inneraumhygiene: Wir sind dabei

bild_anzeige_irh_2015_trinkwasser.jpg
Die Leitveranstaltung für Hygiene und Leben in Innenräumen öffnet am 24. und 25. Februar 2015 in der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erneut ihre Pforten für Fachbesucher und Spezialisten. Trinkwasser-, Raumluft- und Oberflächenhygiene stehen im Fokus des Deutschen Forums innenraumhygiene (IRH) 2015. Ein weiterer Themenzug befasst sich über die rein technisch-hygienischen Ansatzpunkte hinaus mit den immer bedeutender werdenden Fragen nach Planung, Begutachtung und Recht. Das Deutsche Kupferinstitut ist auch wieder mit einem Informationsstand vertreten.

Die 4. IRH, die im Jahr 2013 im großzügigen Glasbau der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen stattfand, brachte „gefühlt“ den Durchbruch der Veranstaltung. Fachbesucher unterschiedlichster Couleur wie auch ausstellende Hersteller und Dienstleister im Hygienesektor waren durchweg zufrieden mit der Qualität der Vorträge im Rahmen der Hörsäle, der zentralen Lage der Ausstellung und den Vernetzungsmöglichkeiten. Aus diesen Gründen entschied sich der Veranstalter, der Fachverband Sanitär Heizung Klima NRW, gemeinsam mit dem beteiligten Zentrum für Umwelt und Energie der Handwerkskammer Düsseldorf erneut für diesen Veranstaltungsort.

Offiziell anerkanntes Expertenforum
Das Umweltbundesamt hat auch 2015 die Schirmherrschaft des Forums übernommen und ist mit Prof. Dr. Heinz-Jörn Moriske unter anderem wortführend bei den Podiumsdiskussionen vertreten. Darüber hinaus ist die IRH erneut eine anerkannte Weiterbildung für Architekten, Ingenieure und Sachverständige. Das Forum startet morgens jeweils mit einer Podiumsdiskussion, die sich am Dienstag um die Fragestellung „Trinkwasserinstallation – Neue Hürden bei Planung und Ausführung?“ und am Mittwoch um die Gretchenfrage „Bauen und Sanieren ohne Lüftung?“ dreht. Die moderierten Diskussionen von jeweils fünf verschiedenen Experten münden in die Eröffnung der Themenforen und der begleitenden Ausstellung.

Konzentration auf aktuelle Hygienethemen
Nach der ausgebliebenen Notifizierung der UBA-Liste stehen die Themen „Werkstoffe“ und „Eignung von Produkten in Trinkwasserinstallationen“ weiterhin im Fokus der Aufmerksamkeit der gesamten Fachwelt. „Wenn sich die Möglichkeit bietet, werden aktuelle Aspekte noch in die gelisteten Vorträge miteingebracht. Wir sind stets um einen hohen Aktualitätsgrad innerhalb der Themenforen bemüht“, betont Hans-Peter Sproten, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes SHK NRW und weiter „wir erwarten, dass der Themenzug Trinkwasser wieder sehr gut besucht sein wird.“ Jeweils von 10:45 bis 12:15 Uhr vormittags und 13:45 bis 16:00 Uhr nachmittags öffnen die vier parallel laufenden Foren ihre Hörsaalpforten. Während die Hauptthemenzüge „Trinkwasserhygiene“, „Raumlufthygiene“, gemeinsam mit dem Forum „Planung | Begutachtung | Recht“ zweitägig stattfinden, kommen Fachbesucher im Forum „Schimmel | Oberflächen“ am 24. Februar auf ihre Kosten in Sachen schimmel-spezifische Vorträge wie „Schimmel in Dachstühlen – Schicksal oder abwendbar?“ und am 25. Februar stehen Oberflächenthematiken wie „Hygienische Probleme aus Sicht der Gesundheitsaufseher“ im Fokus. Im Themenforum Trinkwasserhygiene erwarten die Fachbesucher unter anderem handverlesene Vorträge wie „Werkstoffe im Trinkwasser – wie geht das mit der Hygiene?“, „Konformitätsbestätigung der Eignung von Produkten“, „Praxis der Gefährdungsanalyse“ und „Neues Regelwerk in der Trinkwasserinstallation“. In Sachen Raumlufthygiene sind Vorträge gelistet wie „Anforderungen an den hygienischen Betrieb von Lüftungsanlagen“ oder „Lüftung 3.0. – Wie gesund sind Lüftungsanlagen in Wohnungen“. Im Forum „Planung | Begutachtung | Recht“ reicht das Themenspektrum von „Kriterien bei der Ausschreibung hygienischer Anlagentechnik in der technischen Gebäudeausrüstung“ über „Gefährdungsanalyse in Trinkwasser-Installationen – rechtliche Konsequenzen“ bis hin zu „Raumluftqualität unter Berücksichtigung des Nichtraucherschutzgesetzes“. Moderiert werden die einzelnen Foren von einem Experten oder einem Expertenteam.

Monteurtag statt Europäischer Innenraumhygiene-Preis
In diesem Jahr wird erstmals kein Europäischer Innenraumhygiene-Preis verliehen. „Mit der Vergabe der Auszeichnung wurden in den vergangenen Jahren herausragende unternehmerische und technologische Leistungen auf dem Gebiet der Innenraumhygiene gefördert und gewürdigt. Im Jahr 2015 konzentrieren wir uns ganz auf die Stärken der IRH, nämlich Problemstellungen und Lösungen verschiedenster Akteure in der Praxis zu thematisieren, Fachbesucher miteinzubeziehen und so dem Hygienediskurs eine Plattform zu bieten und ihn zu gestalten, so Hans-Peter Sproten. Zudem veranstaltet der Fachverband NRW im Rahmen der IRH 2015 einen „Monteurtag“ als sinnvolle Ergänzung zur Spezialisierung der Mitarbeiter von SHK-Innungsfachbetrieben. Denn Hygienefachthemen bewegen nicht nur den Chef, sondern auch den Monteur in der Kundensituation vor Ort. Am 25. Februar erwartet die angemeldeten Monteure parallel zu den vier regulären Foren sechs speziell auf sie zugeschnittene Vorträge inkl. Verpflegung und Zutritt zur begleitenden Ausstellung. Das Programm wird derzeit erstellt.

Fachausstellung ist „Mittelpunkt“ der IRH
Nicht nur die Übersicht der Vortragenden ist mit bekannten Namen gespickt, auch die Anmeldeliste der ausstellenden Hersteller, Dienstleister und Institutionen klingt vielversprechend und wächst stetig. Im Dezember 2014 sind es bereits 28, darunter Namen wie Pall GmbH Medical, Gebr. Kemper GmbH & Co. KG Metallwerke, Pluggit GmbH, Geberit Vertriebs GmbH, Hygiene Monitor Deutschland IRH etc. Entsprechend empfiehlt sich während der gesamten Zeit ein Besuch der zentral zwischen den Foren gelegenen Ausstellung. Fachbesucher kommen hier mit maßgeschneiderten Hygienedienstleitungen und -produkten in direkten Kontakt und haben die Gelegenheit, den persönlichen Austausch mit Marktpartnern, Kollegen und Referenten branchenübergreifend zu intensivieren.

Der vergünstigte Kartenvorverkauf ist gestartet – Besucherbroschüre online
Der Kartenvorverkauf für Besucher ist in vollem Gang und dauert noch bis zum 23. Januar 2015. In dieser Zeit gilt bei Bestellung der Frühbucherrabatt. Reguläre Fachbesucher zahlen 68 Euro im oben genannten Zeitraum für eine Tageskarte (Tageskasse 85 Euro) und bei der Vorbestellung einer Dauerkarte für beide Tage 85 Euro (Tageskasse 98 Euro). Nordrhein-Westfälische Innungsfachbetriebe Sanitär Heizung Klima erhalten einen ermäßigten Preis. Auf der innenraumhygiene-Website ist der Kartenbestellbogen für die Frühbucheraktion hinterlegt.

Die Informationsbroschüre zur IRH 2015 ist ebenfalls fertiggestellt und dient Fachbesuchern als Kompass für die Kongressplanung. Sie steht online zum Download bereit und informiert über die aktuellen Vorträge der vier Themenforen und gibt eine Übersicht über Experten vor Ort (Änderungen vorbehalten). Den Zeitplan en Detail für beide Tage und weitere Informationen zu Ausstellern, Referenten und Moderatoren gibt es stets aktuell auf der Veranstaltungswebsite www.innenraumhygiene.com

Share >